DIE GRUNDLAGEN DES INVESTIERENS AN DER BÖRSE: WIE MAN PROFITABLE KAUFT

img

Die Börse ist ein virtueller Markt, auf dem Menschen gehen, um Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen.

Darüber hinaus können Sie auch Anleihen, Investmentzertifikate und Derivate handeln.

Dank des technologischen Fortschritts ist es heute möglich, praktisch überall auf der Welt mit Aktien zu handeln, alles was Sie brauchen, ist ein Internetzugang.

Interessierte Menschen fragen sich oft: Wie investiert man in Aktien?

Um Aktien kaufen zu können, benötigen Sie ein Handelskonto. Es ermöglicht sowohl das Halten von Finanzinstrumenten, als auch den Handel mit ihnen.

Außerdem handelt es sich, bei der Mehrzahl der an der Börse eröffneten Geschäfte um Aktien.

Was sind Aktien?

Einfach ausgedrückt, sind Aktien Wertpapiere, die Ihren Anteil am Eigenkapital der Aktiengesellschaft bedeuten. Der Anteil hängt natürlich von der Anzahl der Aktien ab, die Sie besitzen.

Einer der größten Fehler ist, den die meisten Menschen machen, wenn sie planen, an der Börse zu investieren, dass sie keine ausreichenden Kenntnisse darüber haben, wie der Markt funktioniert.

Warum sollten Sie in Aktien investieren? Wie man an der Börse handelt?

Hier finden Sie einige Anhaltspunkte zum Aktienhandel.

Warum ist das Investieren in Aktien sinnvoll?

Aktien sind die beliebtesten Finanzinstrumente, die auf dem Markt erhältlich sind.

Die langfristige Investitionen in Aktien können den Anlegern im Vergleich zu Anleihen oder Einlagen viel höhere Gewinne bringen.

Ein perfektes Beispiel dafür ist der DAX (der wichtigste deutsche Aktienindex), der in den letzten 15 Jahren jährlich 8-9% Rendite erwirtschaftet hat. Wie wir wissen, hat es in dieser Zeit viele Marktkrisen gegeben.

Das Investieren in Aktien ist auch eine Form des Geldsparens. Auf diese Weise verliert das Geld nicht durch die Inflation seinen Wert.

Ein weiterer Vorteil der Anlage in Aktien ist die Diversifizierung der Einkommensquellen. Sie müssen nicht Ihr gesamtes Kapital in Aktien eines Unternehmens investieren. Auf diese Weise können Sie das Risiko minimieren, Ihr Kapital zu verlieren.

Betrachten wir die Immobilienvermietung: Wenn der Mieter die Miete nicht zahlt, ist das Einkommen aus dieser Investitionsquelle 0.

Außerdem sind die Gewinne aus der Vermietung einer Immobilie nicht nur geringer, sondern es braucht auch viel mehr Zeit, eine Wohnung herzurichten, als man denkt. Eine Wohnung ist kein liquider Vermögenswert. Es ist sehr schwierig, sie in einem kurzen Zeitraum zu verkaufen.

Deposit
Jährliche Kapitalrendite
1-2%
Liquidität
Hoch, jedoch bedeutet eine frühere Abhebung als das Enddatum der Einzahlung eine geringere Rendite
Eintrittsschwelle
100 EUR - untere Schwelle für die meisten Banken, aber Einlagen mit Zinsberechnung haben in der Regel eine höhere Schwelle.
Risiko
Niedrig, der Konkurs einer Bank ist recht selten, sie werden zusätzlich von der Nationalbank und der Staatskasse unterstützt.
Vermietung der Wohnung
Jährliche Kapitalrendite
4-5%
Liquidität
Gering, im Krisenfall kann der Vermögenswert an Wert verlieren und manchmal nicht einmal in der Nähe des Kaufpreises verkauft werden.
Eintrittsschwelle
Um höhere Renditen zu erzielen, sind in der Regel rund 100 000 EUR Investitionen erforderlich.
Risiko
Im Durchschnitt ist der Verkauf in der Regel kein Problem, die Investition in gute Immobilien ist eine sichere Sache, aber in besonderen Fällen oder bei Fehleinschätzung des Wertes kann es riskant sein.
Bestände/Indizes
Jährliche Kapitalrendite
5-20% - kann bei einzelnen Aktien stark schwanken, stabilisiert sich aber bei durchschnittlicher Bedeutung durch Diversifikation
Liquidität
Hoch - kann in einem Bruchteil einer Sekunde verkauft werden. Bei großen Wertverlusten können Sie die Stop-Loss-Order verwenden, um Positionen nach einer bestimmten Verlusthöhe automatisch zu schließen.
Eintrittsschwelle
1000 EUR - Einzahlung zur Aktivierung eines realen Kontos auf einer Handelsplattform.
Risiko
Niedrig bis durchschnittlich - abhängig von den gewählten Aktien. Große Unternehmen bringen in der Regel eine geringere Rendite, aber auch ein geringeres Risiko. Während innovative Startups zwar hoch riskant sein können, aber gleichzeitig jährliche Renditen von 100 % bringen.

Typen von Anlegern

img

Die erste Gruppe sind kurzfristige Investoren.

Ihr Ziel ist es, kleine, aber häufige Gewinne aus Transaktionen zu erzielen, die während des Tages oder der Woche eröffnet werden, und sie verdienen durch Marktschwankungen und wechselnde Stimmungen der Händler.

Die Entscheidungsfindung der kurzfristigen Investoren basiert größtenteils auf der technischen Analyse, sowie auf sehr entwickelten Transaktionssystemen. Die short-term Trader sind sehr aktiv, wenn es um die Veröffentlichung makroökonomischer Daten geht. (Earnings Season)

Mittelfristige Investoren hingegen nutzen verschiedene Strategien.

Typischerweise handelt diese Gruppe von Investoren auf Basis des aktuellen Trends. Natürlich müssen bei dieser Strategie höhere Beträge investiert werden, die es ihnen ermöglichen, ihre Position im Falle einer möglichen Korrektur zu halten.

Außerdem handeln mittelfristige Investoren "gegen den Strom". Das bedeutet, dass sie während bestehender Trends nach Hochs und Tiefs suchen. Das erfordert nicht nur iel Erfahrung, sondern auch Widerstandsfähigkeit und ein gutes Risikomanagement.

Darüber hinaus verlassen sich medium-term orientierte Händler oft auf technische Analysen des Marktes, d.h. auf Signale, die durch technische Indikatoren erzeugt werden.

Die long-term Investoren verwenden die technische Analyse als auch die Fundamentalanalyse.

Es ist sehr oft der Fall, dass Investitionen, die long-term Strategie nutzen, eine Position eröffnet wird, die über einen längeren Zeitraum aktiv ist. Das bedeutet, dass man ein viel höheres Kapital einsetzt als bei kurz- und mittelfristigen Investitionen.

Langfristige Investoren können ähnliche Gewinne erzielen wie Daytrader, aber ihre Investitionen sind stabiler und sicherer.

Ihre Möglichkeiten sind deutlich eingeschränkt. Diese Art des Handels erfordert viel mehr Vorbereitung.

Wo kaufen Sie Aktien?

img

Anfänger fragen sich oft: Wie und wo kann man Aktien kaufen?

Eine der Optionen sind Maklerbüros. Dies ist für viele Menschen eine naheliegende Option, aber es ist eine sehr alte Art, Aktien über einen Vermittler, eine Maklerfirma, zu kaufen. Der erste Makler erschien im Jahr 1792!

Zu den Merkmalen eines Maklerbüros gehören hohe Gebühren, wenig Möglichkeit der eigenen Analyse und Auswahl der Handelsinstrumente, dafür aber ein hohes Serviceniveau im Büro und elektronische, aber begrenzte Arbeitszeiten.

In den allermeisten Fällen sind die Maklerbüros zusätzlich mit Banken verbunden.

Eine viel bessere und beliebtere Lösung ist heute der Kauf von Aktien an Online-Börsen.

Sie zeichnen sich nicht nur durch deutlich niedrigere Provisionen aus, sondern auch durch ihre Gebühren im Vergleich zu Maklerbüros. Außerdem ist es für den Interessenten einfacher, in den Online-Marktplatz einzusteigen.

Die Allianz Market Plattform ist eine perfekte Lösung.

Dies wird durch Rankings auf Börsenhandelsportalen, Nutzerbewertungen und von Branchenexperten bestätigt.

Wie wählt man die am besten geeigneten Aktien für eine Investition aus?

Die Auswahl der, zu einem bestimmten Zeitpunkt am besten geeigneten Aktien für Investitionen, wird durch den geschickten Einsatz von fundamentaler und technischer Analyse ermöglicht.

Wir empfehlen auch die regelmäßige Verfolgung von Branchennachrichten. Erfahrene Investoren informieren in ihren Blogs sehr oft darüber, welche Aktien in naher Zukunft kaufenswert sind und warum.

Die Pruefung, ob die Annahmen in der Realität sich widerspiegeln, ist empfehlenswert. Es wird empfohlen, die genauesten Analysen aufzuzeichnen, da sie in der Zukunft verwendet werden können.

Es ist auch großartig, einen bestimmten Markt zu beobachten und dann Tag für Tag aufzulisten, wie sich der Preis verändert hat, und was der Grund dafür war. Die Führung eines Trader-Tagebuchs ist an der Stelle sinnvoll.

Auf diese Weise können Sie herausfinden, wie der Markt auf einzelne Situationen reagiert, ohne Ihr Geld zu investieren.

Wie funktioniert die technische Analyse?

img

Bei der technischen Analyse handelt es sich um eine Reihe von Techniken, die es ermöglichen, zukünftige Preisänderungen einzelner Finanzinstrumente zu prognostizieren. Diese basiert sich auf der Analyse von Preisänderungen, die in der Vergangenheit stattgefunden haben. Außerdem verwendet die technische Analyse nicht nur den Preis, sondern auch zahlreiche Indikatoren, deren Aufgabe es ist, die Chartanalyse zu unterstützen.

Die technische Analyse verwendet daher Preis, Zeit und Volumen. Nach dieser Analyse sind die Preise den Trends unterworfen.

Der Trend ist die Richtung, in die sich die Preise bewegen.

Das bedeutet, dass im Falle steigender Preise ein Verkauf nicht empfohlen wird. Auf der anderen Seite, wenn die Preise fallen, wird der Kauf nicht empfohlen.

Außerdem wiederholt sich laut technischer Analyse die Geschichte gerne. Investoren lernen nicht aus ihren Fehlern und reagieren sehr ähnlich auf bestimmte Börsensituationen. Daher ist es möglich, Rückschlüsse aus ihrem Verhalten in der Vergangenheit zu ziehen.

Wie funktioniert die Fundamentalanalyse?

img

Die Fundamentalanalyse in ihrem einfachsten Konzept ist eine Studie, die darauf abzielt, den Wert eines bestimmten Finanzinstruments oder Vermögenswertes zu schätzen.

Ein Investor, der diese Analyse in der Praxis anwendet, wird nicht nur nach Vermögenswerten suchen, die vom Markt unterschätzt wurden, sondern auch solche verkaufen, die zu optimistisch waren.

Die Analyse von Finanzberichten ist sehr wichtig. Sie können sie auf Yahoo Finance überprüfen.

Die wichtigsten Indikatoren der Fundamentalanalyse, die es zu berücksichtigen gilt, sind:

1 1 Kurs-Gewinn-Indikator,

2 2 Kursindikator zum Buchwert,

3 3 Preisindikator zu Grahams Buchwert,

4 4 Cash-Flow-Kennzahlen,

5 5 Schulden- und Solvenzindikatoren,

6 6 Rentabilitätskennzahlen.

Die meisten Trader finden die technische Analyse einfacher und nutzen sie für kurzfristige Gewinne.

img

Wenn Sie auf der Allianz Market Plattform in Aktien investieren, haben Sie automatische Anhaltspunkte von Autochartist, die auf verschiedenen Analysen basieren.

Sie müssen also nur noch die Aktien nach Aufforderung kaufen oder verkaufen.

Warum ist eine Diversifizierung notwendig?

Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass der Zweck der Diversifizierung nicht die Gewinnmaximierung ist, sondern die Begrenzung der Auswirkungen der Volatilität auf das Portfolio.

Es wird daher empfohlen, Aktien aus verschiedenen Ländern oder Branchen zu kaufen. Auf diese Weise ist es möglich, das Risiko der Streuung zu reduzieren. Nach Meinung erfahrener Anleger kann man von der Streuung des Risikos nur profitieren.

Wie funktioniert die Hebelwirkung?

img

Das Traden mit einem Hebel bietet Ihnen viel mehr Möglichkeiten, aber Sie müssen sie nicht nutzen.

Die erwähnte finanzielle Hebelwirkung ermöglicht, Positionen mit einem höheren Wert zu eröffnen, als es die Mittel auf einem gegebenen Investitionskonto erlauben.

Auf diese Weise leihen Sie sich Geld, auf das Sie dann für die gesamte Dauer des Haltens der Position Zinsen zahlen müssen.

Eine Person, die sich entscheidet, eine Position zu eröffnen, die doppelt so hoch ist wie der Wert der auf dem Konto gehaltenen Geldmittel, kann bei denselben Marktbewegungen nicht nur einen doppelt so hohen Gewinn, sondern auch den Verlust erzielen.

Es wird daher empfohlen, Stop-Loss- und Take-Profit-Orders geschickt einzusetzen.

Was sind Stop-Loss- und Take-Profit-Orders?

img

Stop-Loss- und Take-Profit-Orders automatische Funktionen sind, die auf den meisten Plattformen verfügbar sind.

Ihre Aufgabe ist es, sowohl die Höhe des maximalen Gewinns (take profit) als auch die Höhe des maximalen Verlusts (stop loss) zu bestimmen. Außerdem sind sowohl Stop-Loss als auch Take-Profit sehr wichtige Faktoren, wenn es um das Management von Emotionen und Risiko geht.

Take-Profit- und Stop-Loss-Orders werden automatisch ausgeführt. Somit muss der Benutzer keine Zeit damit verbringen, die Positionen zu verfolgen, sowie zu kontrollieren und die Entscheidungen treffen zu müssen, ob diese schließlich geschlossen werden.

Je nach Risikobereitschaft kann der Händler eine auf die Bedürfnisse zugeschnittene Order einrichten. Es ist nicht notwendig, komplizierte manuelle Berechnungen durchzuführen.

Falls der Händler beim Eröffnen einer Position vergessen hat, die Take Profit- oder Stop Loss-Order zu setzen, kann er dies nach dem Eingeben seiner offenen Positionen nachholen.

Es wird empfohlen, den Take Profit so zu setzen, dass im Falle einer erfolgreichen Entscheidung der Gewinn mindestens doppelt so groß ist wie der mögliche Verlust nach dem Schließen der Position auf Stop Loss.

Wie funktioniert die Stop-Loss-Order?

Stop Loss ist eine Order, die verwendet wird, um eine Verkaufs- oder Kauftransaktion eines bestimmten Finanzinstruments im Risikobereich zu schließen, falls der Preis auf ein bestimmtes Niveau in der Order fällt oder steigt.

Für die überwiegende Mehrheit der Menschen ist dies eine Möglichkeit, Verluste zu begrenzen. Mit Hilfe von Stop Loss werden die Risiken beim Traden beschränkt und Kapital gesichert.

Der Mechanismus der Bedienung ist extrem einfach. Wenn der Preis ein vorgegebenes Niveau erreicht, wird der Auftrag zum Schließen dieser Position automatisch aktiviert.

Wie funktioniert die Take -Profit - Order?

Vereinfacht ausgedrückt, wenn Sie einen Kauf-Trade erstellen und dann eine Take-Profit-Order zu einem bestimmten Preis setzen, wird der erwähnte Take-Profit eine Verkaufsorder sein, die automatisch aktiviert wird, wenn der Preis nach dem Wachstum dieses Niveau erreicht.

Fazit

Man kann sich in der Vielzahl von neuen Informationen über die Börse und den Aktienhandel verlieren. Die Branche ist riesig, es gibt viele Tools für die technische und fundamentale Analyse, Trader-Blogs, Portale mit Nachrichten vom Aktienmarkt und vieles mehr.

Sie müssen jedoch nicht alles wissen, um einen profitablen Handel zu starten.

Nachfolgend sehen Sie eine Liste der wichtigsten Informationen, die Sie benötigen, um mit dem Aktienhandel auf einer Plattform wie Allianz Market zu beginnen:

1 1. Investieren an der Börse ist nicht so schwierig, wie Sie vielleicht denken,

2 2. Das Investieren an der Börse ist viel profitabler und auch reibungsloser im Vergleich zu Mietwohnungen oder Bankeinlagen,

3 3. Es gibt a). short-term Investoren an der Börse (sie nutzen die technische Analyse, verdienen an Aktienschwankungen in einem sehr kurzen Zeitraum), b). mittelfristige (medium-term) Investoren (sie nutzen die fundamentale und technische Analyse, konzentrieren sich darauf, mit dem aktuellen Trend zu spielen) und c). long-term Investoren (sie nutzen die technische und fundamentale Analyse, wählen in der Regel Aktien von Unternehmen mit sehr hohem Wachstumspotenzial),

4 4. Es lohnt sich, sowohl Take-Profit-Orders als auch Stop-Loss-Orders zu verwenden, um mögliche Verluste zu begrenzen. Sie werden verwendet, um Kauf- oder Verkaufstransaktionen eines bestimmten Finanzinstruments zu schließen. Auf diese Weise kann der Anleger sein Kapital sichern,

5 5. Der Hebel bietet Anlegern eine Menge Möglichkeiten beim Handel. Er ermöglicht die Eröffnung von Positionen mit einem viel höheren Wert, als es die Mittel auf dem Anlagekonto zulassen würden,

6 6. Der Hauptfaktor, der Investoren dazu bringt, Aktien zu kaufen, ist, deren niedrieger Preis (laut Tools wie dem RSI-Oszillator), der Verkauf findet normalerweise im Moment, wenn der Preis in seinem Preiskanal auf dem Höhepunkt sich befindet. Es hängt jedoch von der Art des Anlegers ab, wie viel Zeit vom Kauf bis zum Verkauf vergeht.

7 7. Der Aktienhandel erfordert eine gewisse Zeit, die für die fundamentale und/oder technische Analyse aufgewendet werden muss,

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handel!