AML-Politik

Allianz Market (oder die "Unternehmen", "wir", "us") hält sich an die höchsten Standards zur Bekämpfung von Geldwäsche (AML) und Terrorismusfinanzierung und verlangt von Management und Mitarbeitern die Einhaltung dieser Standards.

Geldwäsche ist der Prozess der Umwandlung von Geldern, die aus illegalen Aktivitäten (z. B. Betrug, Korruption, Terrorismus usw.) stammen, in andere Fonds oder Investitionen, die legitim erscheinen, um die tatsächliche Quelle der Gelder zu verbergen oder falsch darzustellen. Der Prozess der Geldwäsche kann in drei aufeinanderfolgende Phasen unterteilt werden:

  • • Zuteilung (Allocation). Zu diesem Zeitpunkt werden die Gelder in Finanzinstrumente wie Schecks, Bankkonten und Zahlungsanweisungen umgewandelt oder können zum Kauf hochwertiger Waren verwendet werden, die weiterverkauft werden können. Solche Gelder können auch physisch bei Banken und Nicht-Bankinstituten (z. B. Wechselstuben) hinterlegt werden. Um einen Verdacht seitens der Firma zu vermeiden, kann der Wäscher auch mehrere Einzahlungen vornehmen, anstatt den gesamten Betrag auf einmal zu deponieren. Diese Form der Aufteilung wird Smurfing genannt.
  • • Überlagerung (Layering). Gelder werden auf andere Konten und andere Finanzinstrumente übertragen oder verschoben. Es wird ausgeführt, um die Herkunft zu verbergen und die Indikation einer Organisation zu verletzen, die mehrere Finanztransaktionen durchgeführt hat. Das Verschieben von Geld und die Änderung seiner Form erschwert die Nachverfolgung von gewaschenem Geld.
  • • Integration (Integration). Das Geld wird als legal für den Kauf von Waren und Dienstleistungen wieder in den Umlauf gebracht.

Anti-Geldwäsche-Politik (AML)

Allianz Market hält sich, wie die meisten Unternehmen, die Dienstleistungen auf dem Finanzmarkt anbieten, an die Grundsätze der Geldwäschebekämpfung. Allianz Market verhindert aktiv jede Aktivität, die auf die Legalisierung illegaler Gelder oder deren Erleichterung abzielt. AML-Politik bedeutet zu verhindern, dass Kriminelle die Dienstleistungen des Unternehmens zum Zwecke der Geldwäsche, der Finanzierung von Terroristen oder anderer krimineller Aktivitäten nutzen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen eine strikte Politik zur Identifizierung, Verhinderung und Alarmierung der zuständigen Behörden über jede verdächtige Aktivität eingeführt. Darüber hinaus ist Allianz Market nicht befugt, Kunden darüber zu informieren, dass Strafverfolgungsbehörden Kenntnis von ihren Aktivitäten haben. Um Geldwäsche zu verhindern, nimmt Allianz Market unter keinen Umständen Bargeld an oder zahlt es aus. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, Transaktionen von Kunden auszusetzen, die nach Ansicht des Personals als illegal gelten oder mit Geldwäsche in Verbindung gebracht werden können.

Unternehmensprozesse

Allianz Market ist sorgfältig im Umgang mit einer natürlichen oder juristischen Person. Allianz Market ergreift auch alle notwendigen Maßnahmen in Übereinstimmung mit der geltenden Gesetzgebung und den von den Finanzbehörden erlassenen Vorschriften. Die AML-Politik wird innerhalb von Allianz Market durch die folgenden Maßnahmen umgesetzt:

  •  KYC (kenne deinen Kunden) & Due Diligence (Sorgfaltspflicht)
  •  Überwachung der Kunden-Aktivität
  •  Erfassung von Daten

Know Your Customer und Datenschutz

Aufgrund der Einhaltung der AML- und KYC-Richtlinien durch das Unternehmen muss jeder Kunde des Unternehmens ein Verifizierungsverfahren durchlaufen. Bevor Allianz Market eine Beziehung mit einem Kunden eingeht, garantiert das Unternehmen, dass zufriedenstellende Nachweise vorgelegt oder andere Schritte unternommen werden, um die Identität eines Kunden oder einer Gegenpartei zufriedenstellend zu belegen. Das Unternehmen achtet auch verstärkt auf Kunden, die in anderen Ländern ansässig sind. Besonders auf die Kunden, die von zuverlässigen Quellen als Länder mit unzureichenden AML-Standards identifiziert wurden oder die ein hohes Risiko für Kriminalität und Korruption darstellen können. Zudem wird Acht darauf gegeben auf wirtschaftliche Eigentümer, die in den genannten Ländern ansässig sind und deren Gelder aus diesen Ländern stammen.

Privatkunden

Während des Registrierungsprozesses gibt jeder Kunde persönliche Informationen an, nämlich: vollständiger Name; Geburtsdatum; Herkunft; vollständige Adresse einschließlich Telefonnummer und eine Vorwahl der Stadt. Der einzelne Kunde reicht aufgrund der KYC-Anforderungen und zur Bestätigung der angegebenen Informationen die folgenden Dokumente ein: Eine hochauflösende Kopie der ersten Seite eines lokalen oder ausländischen Reisepasses mit deutlich sichtbarem Foto und Unterschrift oder eine Kopie eines Führerscheins mit den gleichen Anforderungen. Diese Dokumente müssen noch mindestens 6 Monate ab dem Datum der Einreichung gültig sein. Eine hochauflösende Kopie einer Stromrechnung oder eines Kontoauszugs, die den vollständigen Namen des Kunden und den tatsächlichen Wohnort enthalten. Diese Dokumente dürfen nicht älter als 3 Monate ab dem Datum der Einreichung sein. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, für den Empfang von Kunden, die in bestimmten Ländern ansässig sind, zusätzliche Sorgfaltspflichten aufzuerlegen.

Überwachung der Kundenaktivität

Zusätzlich zum Sammeln von Informationen von Kunden überwacht Allianz Market weiterhin die Aktivitäten jedes Kunden, um verdächtige Transaktionen zu identifizieren und zu verhindern. Als verdächtige Transaktion wird eine Transaktion bezeichnet, die mit dem legitimen Geschäft des Kunden oder der normalen Transaktionshistorie des Kunden, die aus der Überwachung der Kundenaktivitäten bekannt ist, unvereinbar ist. Allianz Market hat ein Überwachungssystem für diese Transaktionen implementiert (sowohl automatisch als auch, falls erforderlich, manuell), um zu verhindern, dass böswillige Benutzer die Dienste des Unternehmens nutzen.

Einzahlungs- und Auszahlungsbedingungen

Die folgenden Anforderungen gelten für alle Operationen des Kunden zur Einzahlung und Abhebung von Geldmitteln: Im Falle einer Banküberweisung oder Überweisung von einer Bankkarte muss der bei der Registrierung angegebene Name mit dem Namen des Konto-/Bankkarteninhabers übereinstimmen. Die Abhebung von Geldmitteln von einem Handelskonto mit einer anderen Methode als der Einzahlungsmethode ist nur nach der Abhebung eines Betrages möglich, der dem Betrag der Einzahlung des Kunden mit dieser Methode entspricht, und zwar auf das gleiche Konto, das für die Einzahlung verwendet wurde. Die Auszahlung kann auf das Bankkonto des Kunden erfolgt werden oder auf einen anderen Wege, nach der Absprachen mit Unternehmen, sobald das Unternehmen die Identität des Kontoinhabers identifizieren kann und nur dann, wenn bei der Einzahlung verwendetes Bankkonto nicht für die Auszahlung genutzt werden kann. Wenn dem Handelskonto die Einzahlungen über verschiedene Zahlungssysteme gutgeschrieben wurden, werden Auszahlungen im Verhältnis zur Höhe der jeweiligen Einzahlung vorgenommen. Im Falle einer Einzahlung per Visa / MasterCard, Banküberweisung ist die Auszahlung von Geldmitteln, die die Höhe der Einzahlung des Kunden übersteigen, auf eine der folgenden Arten möglich: Visa / MasterCard, Banküberweisung. Im Falle einer Einzahlung auf eine andere Weise ist die Auszahlung von Geldmitteln, die den Betrag der Einzahlung des Kunden übersteigen, auf jede verfügbare Weise nach Wahl des Kunden möglich.